Meisterwetten auf Bayern ausbezahlt

Personen die vor der Saison auf den FC Bayern als deutschen Meister getippt haben, können sich freuen. Da der FC Bayern eine dominante Rolle in dieser Bundesligasaison spielt und die Verfolger bereits meilenweit dahinter stehen, hat der Wettanbieter Interwetten sich entschieden Meistertipps auf den FC Bayern München auszubezahlen. Damit nimmt das Unternehmen eine Vorreiterstellung ein. Derzeit wird noch vermutet, dass andere Anbieter in den kommenden Wochen und Tagen nachziehen werden.

Kunden dürfen sich freuen

Zahlreiche Wettgewinne wurden bereits auf den Wettkonten gutgeschrieben. Die Gewinne bleiben auch auf dem Kundenkonto, wenn der FC Bayern überraschenderweise doch nicht Meister werden würde. Auch wenn mit diesem Szenario nicht zu rechnen ist, dürfen sich die Kunden damit trotzdem freuen. Allerdings sieht es derzeit danach nicht aus. Die Bayern geben sich keine Blöße und mussten in der Rückrunde noch keine Punkte liegen lassen. Mit dieser Spielweise ist den Bayern auch der Titel in der Champions-League zuzutrauen. Mit nur mageren zehn Gegentreffern ist die Abwehr das Prunkstück in dieser Saison beim FC Bayern. Vor allem die Verpflichtung des Mönchengladbachers Dante hat die Abwehr der Bayern deutlich verbessert. Beweis dessen ist das der Rekordmeister in den bisherigen Auswärtspartien nur einen Gegentreffer hinnehmen musste. Zudem scheinen die Bayern auf dem Weg einen neuen Rekord zu brechen. Sollten die Bayern mehr als 20 Punkte Vorsprung am Ende in der Tabelle haben, dann hätten sie ihren alten Rekord gebrochen. Dieser stammt aus dem Jahr 1973. Doch sollten die Bayern weiterhin ihre Kreise ziehen und die Konkurrenz patzen, dann scheinen am Ende sogar 25 Punkte Vorsprung möglich. Mit dem Einbrechen der Bayern ist derzeit nicht mehr zu rechnen. Wenn die Bayern tatsächlich noch die Meisterschaft verspielen sollten, dann müsste man bereits jedes Spiel verlieren und die Konkurrenz ihre Spiele gewinnen.

6 Jahren ago byin Sportwetten NachrichtenYou can follow any responses to this entry through the | RSS feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave A Response

* Required